Unity Technologies knackt 1 Million Entwickler – Grenze

unity-logo

Unity Technologies hat eine magische Zahl erreicht: 1 Million registrierte Entwickler.

Das ist eine wirklich beeindruckende Zahl für eine Spieleentwicklungsumgebung. Zu dieser Zahl kommen noch 6 Millionen Downloads der Entwicklungsumgebung.

Wachstum bei Unity

Es ist schon beeindruckend, was für ein Wachstum Unity hinlegt.

Ende 2010 hatten gerade mal 250.000 registrierte Spieleentwickler die Engine heruntergeladen, ein Jahr später waren es schon 750.000. Und nun, gerade mal ein Quartal später knacken die Jungs aus Dänemark die 1 Million-Grenze, dessen Nutzer sich über den ganzen Erdball verteilen.

Ein Artikel auf Marketwire bezieht sich zudem auf eine Studie von Evans Data und zieht den Schluss, dass demnach fast 2% aller weltweit aktiven Softwareentwickler (ca. 16 Million) derzeit Unity nutzen. Das ist wirklich beeindruckend.

Aber auch Unity selber ist über den Erfolg mehr als nur ein bisschen überrascht. So wird David Helgason mit den Worten zitiert:

“Als wir 2005 Unity 1.0 veröffentlichten, dachten wir nicht im Traum an solche Zahlen. Wir versuchten einfach ein gutes Tool für die damals wenigen hundert Unity-Kunden zu enwickeln.”

Das haben sie offensichtlich geschaft.

Auch Weplayer-Installationen steigen

Aber auch die Installationszahlen des Unity-Webplayer steigen stetig. Sie wächst derzeit monatlich um 5 Millionen und liegt derzeit bei 125 Millionen Installationen weltweit.

Allerdings dürfte der Wachstum in diesem Bereich demnächst einen kleinen Dämpfer bekommen, und zwar wenn Windows 8 kommt. Denn auch wenn im Desktop alles beim Alten bleibt, so wird zumindest der Metro-Browser unter Windows 8 keinen Webplayer mehr unterstützen. Ob es dort dann aber überhaupt keine Unity-Unterstützung mehr geben wird oder ob es dann einen Native-Client für den Internet Explorer wie in Chrome gibt, ist noch nicht bekannt.

Mal sehen, wie sich das weiter entwickeln wird. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Artikel gefallen?

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann kannst Du mich ganz einfach unterstützen:

  • Teile diesen Artikel über Deine Social Network Kanäle mit Deinen Freunden (der ersten Klick auf einen der unteren Knöpfe aktiviert die Funktion, erst der zweite Klick teilt den Artikel).
  • Erledige Deinen nächsten Amazon-Einkauf (zum Beispiel mein neues Buch "Spiele entwickeln mit Unity" ;-) ) über den folgenden Link: Amazon in Unity Technologies knackt 1 Million Entwickler - Grenze. Der Link führt direkt zu Amazon und besitzt lediglich einen Kenner, der Amazon mitteilt, dass Du über diese Seite gekommen bist.

Vielen Dank für Deine Unterstützung - egal auf welche Weise :)

Both comments and pings are currently closed.

2 Antworten zu “Unity Technologies knackt 1 Million Entwickler – Grenze”

  1. GF sagt:

    Naja wiedermal Zahlen ^^
    Ich selber habe mich glaube 3oder 4 mal angemeldet, weil ich nach einem BS wechsel ja nunmal die Regdaten brauche und ich mir für Freeteile die nie aufschreibe.
    Das selbe natürlich für den Webplayer und bei fast jedem neuen Browser/Browserversion muss man ja auch wieder installieren.
    Dann kommt man natürlich auf so hohe Zahlen. Ich tippe mal so auf 1/10 sind unique registrierte Entwickler

  2. Hessburg sagt:

    @GF sehe ich auch so.

    “Unity Community Statistics
    Threads 129,354 Posts 875,007 Members 90,450″

    90.000 Forumsteilnehmer, weniger als 1 Mio. Postings – fast jeder, der Unity ernsthaft benutzt, wird sich wohl im Forum anmelden. Schwund durch Mehrfach-Accounts verrechnen wir mal einfach gegen die wenigen Entwickler, die sich nicht im Forum anmelden.

    6 Millionen Downloads insgesamt, jedes Update ist aber gleichzeitig auch ein Download der Vollversion.

    Die entscheidende Frage ist wohl, wie viele Entwickler Unity Pro oder andere Lizenzen gekauft haben und wie es mit den anderen Umsätzen durch den Asset-Store und anderer Projekte aussieht. Bei inzwischen 100 Mitarbeitern habe ich ein wenig Angst, die könnten sich irgendwann verkalkulieren. Schliesslich sind 100 Mitarbeiter bei (vollkommen aus der Luft gegriffenen) durchschnittlich 2500,- im Monat immerhin 3 Millionen Kosten pro Jahr, alleine dafür müssen sie täglich mindestens 8 Pro Lizenzen verkaufen (knapp 3000 pro Jahr). Hinzu kommen die Kosten für all die neuen Offices…