Unity Technologies Gründer räumt mit Verkaufsgerüchten auf

unity-logo

In den letzten Tagen gingen in den Medien Gerüchte umher Unity würde einen Käufer suchen. So wurde sogar davon gesprochen, dass der Suchmaschinenriese Google die Unity Engine aufkaufen könnte. Nun meldet sich der CTO von Unity Technologies Joachim Ante zu Wort.

Dementi zu Verkaufsgerüchten von Unity

In einem Thread-Beitrag im Unity-eigenen Forum findet Joachim Ante klare Worte und räumt mit den Gerüchten auf:

Wir wollten schon immer eine Spiel-Engine, die für jedermann zugänglich ist - um Kunden die gleiche Chance zu geben tolle Spiele zu entwickeln, die mit größeren Unternehmen konkurrieren können. Mit anderen Worten, die Demokratisierung der Spieleentwicklung.

Die Rolle, die wir jetzt in der Gaming-Industrie haben, wurde auch von anderen Unternehmen bemerkt. Und so haben wir heute Partnerschaften und Kooperationen mit vielen von ihnen. Diese Partnerschaften haben es uns ermöglicht noch besser für euch zu werden. Zum Beispiel bietet dieses Euch einen noch größeren Zugriff auf noch mehr Plattformen mit Unity ohne dabei zusätzliche Kosten zu verursachen. Manchmal, wenn wir zu unseren Partnern reden, wendet sich Diskussionen in Richtung Akquisition.

Unsere Antwort war immer, dass es für Unity am besten ist ein unabhängiges Unternehmen zu seinDas war  in den letzten 10 Jahren wahr, und genauso wahr ist es auch heute.

Also um es zusammenzufassen: Wir haben keine Absicht Unity zu verkaufen.

Hier geht es zum Originalzitat: http://forum.unity3d.com/threads/unity-technologies-sale-options.268527/page-4#post-1808103

Das sind doch endlich mal klare Worte. Ich persönlich bin hierüber doch schon etwas erleichtert. So ganz Wohl war mir nämlich nicht mit dem Gedanken, dass Google demnächst der Eigentümer von Unity Technologies sein könnte.

Aber was denkt Ihr hierüber? Gut so oder hättet Ihr das vielleicht sogar einen Verkauf gut gefunden?

Artikel gefallen?

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann kannst Du mich ganz einfach unterstützen:

  • Teile diesen Artikel über Deine Social Network Kanäle mit Deinen Freunden (der ersten Klick auf einen der unteren Knöpfe aktiviert die Funktion, erst der zweite Klick teilt den Artikel).
  • Erledige Deinen nächsten Amazon-Einkauf (zum Beispiel mein neues Buch "Spiele entwickeln mit Unity" ;-) ) über den folgenden Link: Amazon in Unity Technologies Gründer räumt mit Verkaufsgerüchten auf. Der Link führt direkt zu Amazon und besitzt lediglich einen Kenner, der Amazon mitteilt, dass Du über diese Seite gekommen bist.

Vielen Dank für Deine Unterstützung - egal auf welche Weise :)

Both comments and pings are currently closed.

Eine Antwort zu “Unity Technologies Gründer räumt mit Verkaufsgerüchten auf”

  1. Tim sagt:

    Ich glaube wenn Unity wirklich verkauft werden sollte an Google oder so, dann würde sich Google nur ein Eigentor schießen, irgendetwas daran zu ändern, dass Unity für alle z.B. kostenpflichtig wird. Ich hätte da jetzt kein Riesenproblem gehabt, wenn Unity verkauft wird. Jedoch ist mir der Gedanke schon wohler, dass es nicht so ist ;)